Trends & Zukunft

Beleuchtungskonzept kombiniert Design mit Funktionalität

Die Lichtgestaltung für das wiederaufgebaute Hotel „Altes Bräuhaus“ unterstreicht den Charakter des alten Gebäudes und ermöglicht eine individuelle Steuerung in den einzelnen Räumen.

Außer dem aufwendig sanierten Gewölbekeller wurde das gesamte Hotel „Altes Bräuhaus“ in der Schenkenstadt Gaildorf komplett wiederaufgebaut. Fünf Jahre dauerte das von der Planung bis zur Fertigstellung. Planung und Umsetzung der Beleuchtung nahmen dabei rund sechs Monate in Anspruch. Die finale Lichtplanung haben wir bei Sonepar übernommen. Auf der Grundlage des Innenarchitektur- und Planer-Konzeptes erstellten wir zusammen mit dem ausführenden Betrieb Elektro Rink aus Michelbach an der Bilz ein Konzept, das in einem Musterraum präsentiert wurde. Das Konzept überzeugte auf ganzer Linie: Wir wählten an die Architektur des Gebäudes angepasste Leuchten aus, wodurch dessen Charakter unterstrichen wird. Denn erst durch die richtige Beleuchtung kann Architektur ihre volle Wirkung entfalten.

Lichtplanung der Hotelzimmer

Gleichzeitig berücksichtigt die Lichtplanung alle geltenden Normen, beispielsweise die Anforderung von 100 Lux am Boden der Flure. Im neu eröffneten Alten Bräuhaus wecken nun eindrucksvoll mit Licht inszenierte Bereiche die Sinne des Betrachters. Durch die Positionierung der Leuchten wird mit den Dimensionen eines Raums gespielt. Kombinierte horizontale und vertikale Beleuchtung verleiht den Räumen ihre besondere Wirkung.

Bei der Auswahl der Leuchten haben wir nicht nur auf Design-Aspekte, sondern auch auf eine nachhaltige Produktauswahl geachtet. Das spiegelt sich in der Qualität und der damit verbundenen langen Lebensdauer der Leuchten wider – und im Einsatz intelligenter Sensorik.

Das Projekt in Zahlen

    • 102 Kilometer Kabel und
    • 9,5 Kilometer Leerrohr verlegt,
    • 1.880 Steckdosen,
    • 1.100 Leuchtenanschlusspunkte und
    • 600 Meter LED-Bänder installiert.
    • Arbeitszeit betrug ca. 20.000 Stunden.
    • Bauvolumen Elektro und Beleuchtung belief sich auf 500.000 Euro
    • davon 300.000 Euro für die Beleuchtung.

Individuelle Steuerung in allen Räumen

Hotelzimmer, Gaststätte, Tagungsräume, Flure, Treppen, Nebenräume: Jeder Raum hat individuelle Anforderungen an die Beleuchtung. Dabei ist nicht die Helligkeit entscheidend, sondern die richtige Dosierung und Positionierung der Lichtquellen im Raum.

Deshalb entschied sich Elektro Rink gemeinsam mit dem Hotelbetreiber für eine KNX-Steuerung, mit der jeder Raum individuell programmiert wurde. In den Zimmern ist der Bewegungsmelder in der Nacht beispielsweise ausgeschaltet und der Sensor im Bad schaltet sich morgens bei Betreten des Raumes automatisch an.

Auch die Lichtfarben können individuell eingestellt werden. In den Besprechungsräumen kann zum Beispiel fürs Aufräumen ein sehr helles Licht gewählt werden. Wird ein Beamer verwendet, wird das Raumlicht automatisch gedimmt.

KNX-Steuerung für individuelle Beleuchtung
KNX-Steuerung für individuelle Beleuchtung

Die verschiedenen Lichtszenarien sind in der Steuerung bereits programmiert und lassen sich einfach per Knopfdruck auswählen. Wohlfühlatmosphäre ist im Hotel von entscheidender Bedeutung. Dafür sorgt das Lichtkonzept durch die genaue und durchdachte Positionierung der Leuchtmittel – für eine perfekte Ausleuchtung und Ästhetik in allen Bereichen.

Beleuchtung der Gaststätte
Beleuchtung der Gaststätte

Über 1.000 Leuchtenanschlusspunkte

Um die ideale Beleuchtung zu erzielen, installierte das Team insgesamt 1.100 Leuchtenanschlusspunkte plus 600 Meter LED-Bänder sowie Anbau- und Einbauleuchten. Bei der Auswahl der Produkte waren sowohl Qualität, Optik als auch Funktionalität entscheidend. Auch eigens gefertigte Leuchten kamen zum Einsatz.

„Als Großhändler mit Überblick über den Markt sind wir Experten darin, komplette Lösungen aus einer Hand anzubieten und dabei die besten Produkte unterschiedlicher Hersteller zu berücksichtigen“, erklärt Stefan Illg, Fachberater bei Sonepar in Kornwestheim, der das Projekt zusammen mit seinem Kollegen Matté Hilpert betreute.

So wählte unser Team auch in Gaildorf die jeweils optimale Lösung für die verschiedenen Bereiche und übernahm neben der Lichtplanung auch die Anlieferung des Materials. Zuständig für die finale Planung und Umsetzung waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Niederlassung Kornwestheim in Zusammenarbeit mit unserer Fachabteilung Light Solution und Elektro Rink.

Hier geht’s zu den Produkten.

Das waren unsere Lieferanten

  • EVN (Beleuchtung inkl. Sonderanfertigungen)
  • Steinel (Sensorik)
  • Schneider/Merten (KNX und Schaltermaterial)
  • Hager (Schaltschränke)
  • RZB (Notbeleuchtung)

Warum sich unser Stammkunde Elektro Rink wieder für Sonepar als kompetenten Projektpartner entschieden hat? Den Ausschlag gegeben hat das technisch gut geschulte und motivierte Personal. Denn die zertifizierten Lichtplanerinnen und -planer sowie Lichttechnikerinnen und -techniker unserer Abteilung Light Solution bieten unseren Kundinnen und Kunden das komplette Spektrum einer professionellen und individuellen Lichtberatung.

Lichtplanung: 3D-Ansicht des Hotelgeschosses

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Charakter dieses außergewöhnlichen Objektes mit unserer Lichtplanung unterstreichen durften“, betont Matté Hilpert, zertifizierter Lichtplaner bei Sonepar Light Solution. „Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis, das wir als Projektteam gemeinsam mit unseren Lieferanten erzielt haben und freuen uns, dass der Kunde so zufrieden mit unserer Arbeit ist.“

Sie wollen wissen, wie das künstliche Licht der Zukunft aussieht?

Hier zeigen wir Ihnen, wie innovative und nachhaltige Beleuchtungskonzepte unser Leben beeinflussen können. Gleich mal reinlesen!

Weitere Impressionen

Du hast bereits abgestimmt!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert